Ortsbürgermeister Jens-Peter Schultz

2004 wurde Ochtmissen 1000 Jahre alt

 

1991 habe ich erstmals für ein kommunales Mandat kandidiert und wurde für die SPD in den Ortsrat Ochtmissen gewählt und Fraktionsvorsitzender . Der Ortsrat wählte mich zudem zum stellvertretenden Ortsbürgermeister. Mit Ablauf 1999 schied Ortsbürgermeister Hans Turau aus und ich wurde sein Nachfolger. Im Ortsrat sitzen aktuell 9 Mitglieder (4 SPD, 2 CDU, 1 FDP, und 2 Bündnis 90/Die Grünen)

 

 

Infoabend zur Flüchtlingsunterbringung an der Papenburg

(sp) Lüneburg. Die Zahl der Lüneburg zugewiesenen Flüchtlinge ist in den letzten Wochen zwar zwischenzeitlich leicht zurückgegangen. Der Bedarf an Unterkünften wächst jedoch weiter. Bis April errichtet die Hansestadt eine neue Unterkunft an der Hamburger Landstraße zwischen Landwehrweg und der Papenburg. Geplant ist eine Anlage mit Plätzen für bis zu 190 Flüchtlinge.
Damit die jetzigen Anwohner sich auf die zukünftigen Nachbarn einstellen können, laden Ortsbürgermeister Schultz und die Stadt zu einem Informationsabend über das Vorhaben ein. Die Versammlung findet statt am Montag, 11. Januar, um 19 Uhr im Schützenhaus des KKSV Ochtmissen, Vögelser Straße 22 .


s Textfeld >>

LZArtikelBürgerprak26022015.pdf
PDF-Dokument [505.1 KB]
LZArtikelOrtsratssitzung25022015.pdf
PDF-Dokument [402.9 KB]
LZ Bericht vom Neujahrsempfang 2014
Neujahrsempfang 2014 LZ.pdf
PDF-Dokument [409.4 KB]
Ergebnisse der Ortsratssitzung vom November 2013
In der Ortsratssitzung im November 2013 hat der Oberbürgermeister Ulrich Mädge die Rahmendaten für den Haushalt 2014 der Hansestadt Lüneburg vorgestellt.
Anlage zu TOP 6.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]

Ergenisse der Ortsratssitzungvom 14.02.2013, 19.30 Uhr

Herr Stüwe vom Nachrichteninternetportal  LGheute war erstmals in der Ortsratssitzung und hat auf seiner Internetseite sehr informtiv die Themen der Ortsratssitzung wiedergegeben, die ich Ihnen und Euch empfehle zu lesen, weil sie wesentlichen Inhalte wiedergeben.

 

www.lgheute.de/hansestadt-lueneburg/menu-hansestadt-ochtmissen.html

 

Weiterhin hat der Ortsrat beschlossen, das am Narutoplatz nun eine Bushaltestelle aufgestellt wird. 2001 war das am Widerstand der Anwohner gescheitert. Seit dem haben die Einsteigerzahlen an der Stelle zugenommen und die Jugendliche, die damals dort eine Zeit lang für Unruhe sorgten, sind längst erwachsen.





Nach fast 17 Jahren haben wir unseren städtischen Berater und Rechtsamtsleiter Herrn Sorger verabschiedet. Nach einer Umstrukturierung in der Verwaltung wird nun Herr Dr. Rehbein diese Aufgabe übernehmen. In dieser Funktion ist er bereits im Ortsrat Oedeme tätig.
Für das Protokoll und das Organsisatorische wird Herr Hellfeuer zuständig sein.

Der 1. Vorsitzende des OSV, Herr Michael Gimball, konnte zum Fortgang der Bauarbeiten des Sportpark bereichten, dass die Fundamentplatte gegossen ist und die Maurerarbeiten begonnen haben. Die Bauarbeiten lägen voll im Zeitplan.

Der Vizepräsident des KKSV Ochtmissen berichtete, dass sie eine Bauvoranfrage bei der Stadt gestellt hätten, zum Bau eines Bogenschießplatzes direkt neben dem Schützenhaus. Im Frühjahr wollen sie mit dem Erstellen der Anlage beginnen.

Frau Ziegenhagen stellte die Hundeschule Mikado in Ochtmissen vor. Am 07.10.2012 sei der Hundeplatz eingeweiht worden. Mittlerweile hätten sich schon viele Ochtmisser angemeldet. Der Hundeplatz liegt hinter dem 3. Platz des OSV. Parken kann man aufdem Parkplatz des OSV oder KKSV.

Der Weg nach Vögelsen ist nach vielen Jahren wieder mal geschoben worden und die Seitenränder des Weges zum OSV/KKSV seien befestigt worden.

Die zusätzliche Straßenlaterne zwischen Edgar – Schaub- Platz und der Kurve im Imkerstieg wird in den nächsten Tagen installiert.

Seit Jahren ist das Geklapper am Bahnübergang Vögelser Straße ein Ärgernis. Die DB AG ist mehrfach dazu angeschrieben worden. Jedoch hat sich bis heute nichts getan. Nun wird sich die Stadt die Sache mal ansehen, weil auch bei Regen dort große Pfützen entstehen.

Die Bauarbeiten im Zuge des 3. Gleises sind immer noch nicht abgeschlossen (Türen fehlen noch, Bepflanzung, Herstellung der beschädigten Straßen etc), obwohl auch dort die Stadt massiv Druck bei der DB AG gemacht hat, was Briefwechsel deutlich machen. Wir werden wohl weiter Geduld haben müssen.

Der Ortsrat hatte eine Querungshilfe auf der K 46 (Hamburger Straße) im Bereich der Einmündung Bernsteinstraße gefordert. Da im Zuge des Baus der A 39 auch die AS Nord angefasst wird, die Bushaltestellen/buchten an der K 46 ebenfalls angefasst werden, wird auch die Querungshilfe dabei mit bedacht. Das Planfeststellungsverfahren läuft noch und wird in der nächsten Ortsratssitzung behandelt. Da bedeutet jedoch, dass die Querungshilfe jetzt noch nicht zu realisieren ist.

Es hatte bei der Or-Sitzung im Frühjahr eine Anfrage zum Einrichten eines Buswartehäuschens in der Narutostraße gegeben. Die Stadt hat geprüft, dass dort so viele Leute einsteigen würden, dass der Bau eines Buswartehäuschens gerechtfertig sei. Im Jahr 2001 hatte man dies bereits schon einmal vor, ist aber am massiven Widerstand der Anwohner gescheitert. In der nächsten Ortsratssitzung wird es nun einen Antrag zu Errichtung eines Buswartehäuschens geben, da auch die Zahl der Busnutzer kontinuierlich in den letzten Jahren noch gestiegen ist. Das Aussehen der Buswartehäuschen hat sich zudem enorm verändert. Die Stadt wird verschieden Modelle vorstellen.

Die Bernsteinstraße hat eine Asphaltsanierung erhalten.
Das Sperli Gelände ist nicht an einen Gartengroßhandel verlauft worden, sondern an 3 Lüneburger Unternehmer. Was da demnächst entstehen wird, wird in einem noch nicht anberaumten Termin zu erfahren sein.

Die Pauluskirche plant einen lebendigen Adventskalender. Gastgeber werden noch gesucht und mögen sich an die Paulusgemeinde wenden.

Die Paulusgemeinde wird am Volkstrauertag wieder um 10.00 Uhr einen Gottesdienst in der Loewe-Stiftung anbieten, nach dem dieser im letzten Jahr nicht stattgefunden hatte. Frau Witt und ich hatten in einem Gespräch mit den Pastoren darum gebeten diesen Gottesdienst wieder stattfinden zu lassen. Im Anschluss um 11.00 Uhr gibt es eine Gedenkveranstaltung des Ortsrates am Mahnmal.

Die Sparkasse wird zum Ende des Jahres auch das Beratungsangebot am Donnerstagnachmittag in der Loewe-Stiftung einstellen, da es von den Kunden nicht wahrgenommen wurde. Beratungen gibt es dann nur noch in den vorhandenen Filialen (z.B. Kreidberg) oder ein Kundeberater kommt auf Wunsch auch zum Kunden nach Haus.

Auf dem Gelände der Grundschule sind für 2 Jahre Schulcontainer aufgestellt worden. Das Kultusministerium hat die Klassenstärken von 28 auf 26 Kinder zum Schuljahresbeginn verkleinert, was dazu führt, dass auf Grund der vielen Anmeldungen, nun eine Klasse geteilt werden musste. Eine Übergangsregelung hat es leider nicht gegeben. Natürlich ist es gut, wenn die Klassenstärke reduziert wird, aber in diesem Fall kostet das dem Steuerzahler in LG 56.000 Euro.



LZ Artikel v. 30.08.2012
 
Erster Spatenstich für das rund 910 000 Euro teure Bauprojekt in Ochtmissen
Zentrum für Zukunft des Sports

rast Lüneburg. "Es ist das derzeit wichtigste Projekt der Ortschaft Ochtmissen - eines, das weit in die Zukunft strahlt." Mit den Worten machte Ortsbürgermeister Jens-Peter Schultz gestern vor dem ersten Spatenstich klar, dass der Sportpark Ochtmissen das ehrgeizigste Bauvorhaben seit Langem ist - eines, das allen Ochtmissern zugute kommen soll. Noch vor Sommerferienbeginn 2013 soll der Neubau neben dem Vereinsheim des Ochtmisser SV eingeweiht werden - rechtzeitig zum 30-jährigen Bestehen des OSV. Die Kosten für das Projekt gab Schultz mit rund 910 000 Euro an.



Zukunftsweisende Sportaktivitäten sollen laut dem OSV-Vorsitzenden Michael Gimball unter dem neuen Dach stattfinden, der OSV hatte das Projekt vorangetrieben, konnte auch Geldmittel dafür einwerben. Laut dem Ortsbürgermeister steht die Finanzierung auf soliden Füßen: Von der Stadt Lüneburg fließen bis zu 600 000 Euro, vom Landkreis 150 000 Euro, 90 000 Euro gibt's von der Sparkassenstiftung. Der Sportverein überzeugte auch den Landessportbund von dem Projekt, Schultz: "66 000 Euro wurden von ihm bereits überwiesen, im zweiten Jahr soll die Summe auf 100 000 Euro aufgestockt werden." Gerade um diesen Zuschuss gab es in der Ortsratssitzung im Juli heftige Diskussionen, da die Fördermittel zweckgebunden seien. Vertreter etwa des Bürgervereins Ochtmissen befürchteten, ausgeschlossen zu werden. Der Ortsbürgermeister sagte gestern klar: "Der Sportpark ist für alle da. Die Vereine können dort das tun, was sie vorher auch im ehemaligen Dorfgemeinschaftshaus machten."



Im Sportpark der Zukunft sollen nach Fertigstellung Schüler der Grundschule Sport treiben können, Kita-Kinder Angebote in den Bewegungsräumen finden, darüber hinaus neue Aktivitäten im Gesundheits-, Kinder- und Seniorensport stattfinden. Raum sei auch für die in der Ortschaft beheimateten Vereine. Nach dem Konzept des Architekten Klaus-Otto Dierßen hat die Bewegungshalle eine Größe von 27 mal 15 Metern, kann durch eine Trennwand unterteilt werden. Dazu gibt es unter anderem Lagerräume für Innen- und Außengeräte. Das alles soll im ersten Bauabschnitt fertiggestellt werden. Im folgenden Schritt erfolgt der Umbau des alten Vereinsheims, installiert werden dort unter anderem moderne Umkleideräume und Duschen.



Die Vorfreude ist schon jetzt groß, beim Spatenstich sagte Jens-Peter Schultz gestern: "Auf diesen Tag haben wir lange gewartet - schon seit den 1990er-Jahren." Denn da kamen die ersten Pläne für das Projekt auf, die aber immer wieder umgeworfen wurden - bis zu dem Konzept, das nun ehrgeizig realisiert wird.



Sperli - Gelände, Presemitteilung an die örtlichen Presseorgane

Hinweis: LZ Artikel vom 13.07.2012 von Herrn Hempelmann

 

Für das Sperli Gelände wird schon seit geraumer Zeit seitens des Eigentümers ein Verkauf der Fläche und Gebäude angestrebt. Nun hat ein Gartenbaubetrieb oder eher ein Gartenpflanzenhandel im Billigsegment Interesse angemeldet und eine Bauvoranfrage gestellt.

 

Das es sich nicht um einen kleinen Gartenbaubetrieb handelt wird schon an den von der Firma prognostizierten Verkehrszahlen deutlich. Es werden an starken Tagen 1000 Kunden erwartet und somit auch 1000 Pkw. In einem Gespräch räumte der Geschäftsführer ein, dass die Zahlen auch darüber liegen könnten. Darüber hinaus werden diverse LKW Waren (vermutlich nachts) anliefern. Laut Verkehrsgutachten ist der Einmündungsbereich Hamburger Straße/Wilhelm Hänel Weg schon heute deutlich überlastet. Mehrfach seit 1991 hat der Ortsrat schon in dem Bereich eine Bedarfs –LSA gefordert, ist aber bis heute damit gescheitert. Auch mit einer LSA werden diese zusätzliche Verkehrsmengen kaum zu regeln sein. Darüber hinaus werden auch die Verkehre in der HH-Straße und anderen Knotenpunkt (Bei der Pferdehütte; BAB Auf und Abfahrten Lüneburg Nord; Moldenweg etc.) zunehmen, die heute ebenfalls schon erheblich belastet sind. Deshalb halte ich eine Ansiedlung eines solch großen verkehrsintensiven Betriebes nicht für vertretbar. Auch aus den Gartenbaubetrieben Lüneburg und der Region regt sich Widerstand eines Anbieters im Billigsegment. Die Einkaufscenter/Baumärkte wie Jawoll, Kaufland, Praktiker, Hagebaumarkt, Bahr etc. sind in diesem Segment bereits stark vertreten. Als Ortsbürgermeister lehne ich deshalb das Projekt ab, weil insbesondere die zusätzliche Verkehrsbelastung nicht hinnehmbar ist.

 

Ich habe Verständnis, das der Eigentümer das Grundstück veräußern möchte und natürlich sind wir in Ochtmissen bereit über sinnvolle Ansiedlungen mit weniger hoher Verkehrsbelastung zu diskutieren und zu Lösungen zu kommen. Nur dieses Projekt scheint deutlich überdimensioniert zu sein.

 

 

 

Die nächste Ortsratssitzung findet am 11. oder 18.10.2012 statt

LZ Artikel zur OR-Sitzung v. 05.07.2012
Sportpark Ochtmissen.pdf
PDF-Dokument [106.8 KB]

Die letzte Ortsratssitzung fandet am 05.Juli 2012, 19.30 Uhr in der Loewe-Stiftung statt.

Die Themen:

  • Vorstellung der aktuellen Projekte der Loewe-Stiftung durch den Vorstandsvorsitzenden Dr. Stefan Porwol und Geschäftsführerin Katja Puhlmann
  • Vorstellung Baumaßnahme Sportpark Ochtmissen (2. VVorsitzender des Ochtmiser SV Uwe Plikat)
  • Veräußerung einer Waldfläche
  • Anträge der der ARbeitsgruppe Straßen und Plätze in Ochtmissen
  • Bericht des Ortsbürgermeisters, der Verwaltung und der Ortsratsmitglider
  • Anfragen, Anmerkungen der Bürgerinnen und Bürger

Seifenksitenrennen des Schulfördervereins Ochtmissen

Am 16.06.2012, ab 13.00 Uhr findet das Seifenkistenrennen des Schulförderverein Ochtmissen in der Vögelser Straße statt. Wird bestimmt wieder eine spannende Sache. Es gibt Kaffe und Kuchen sowie Grillwurst für kleines Geld. Damit unterstützen Sie den Schulförderverein, der wiederum damit Projekte unserer Grundschule fördert.


 

Seifenkistenrennen 2012

Ferienprojekt bei der Loewe-Stiftung, LZ Artikel v. 04.04.2012

Ferienprojekt bei der Loewe-Stiftung
Ferienprojekt Loewe-Stiftung.pdf
PDF-Dokument [454.5 KB]

Die wesentlichen Ergebnisse der Ortsratsitzung vom 16.02.2012

 

Bau der Y-Trasse aus Eis gelegt; Ertüchtigung der Trasse Buchholzer Bahn

 

In einem Sendebeitrag des NDR Fernsehen hatte der Vorsitzende der DB AG Grube mitgeteilt, dass die Planungen der Y Trasse von der Bundesregierung zunächst auf Eis gelegt worden sei und die DB AG den Auftrag erhalten habe, Alternativstrecken zu prüfen. Dabei wurde im Sendebeitrag die Ertüchtigung der Bahnstrecke von Buchholz über Lüneburg weiter nach Berlin explizit genannt. Der Ortsrat hatte deshalb die Verwaltung gefragt, ob sie von den Plänen wüsste. Ein klares Nein war die Antwort der Verwaltung. Ortsratsmitglied Uwe Plikat hatte beim Eisenbahnbundesamt nachgefragt. Auch dort seien solche Pläne nicht bekannt und würden auch nicht geprüft wusste er zu berichten. In so fern kann man nur vermuten, dass dieser Teil des Sendebeitrags ein vorgezogener journalistischer Aprilscherz war. Ortsbürgermeister Jens-Peter Schultz legte noch einen oben drauf, in dem er scherzhaft einen ICE Halt für Ochtmissen forderte, wenn die Ertüchtigung der Buchholzer Bahn erfolgen sollte.

 

Verkehrssituation am Wildgehege und Forderung nach einem Verkehrspiegel an der Einmündung Am Wildgehege.

 

Herr Kiesel von der Rentnerpartei hatte eine entsprechende Anfrage gestellt, da vor Ort durch die Unübersichtlichkeit der Einmündung es immer wieder zu gefährlichen Situationen kommen würde. Die Situation war den Ortsratsmitgliedern bekannt und schon der alte Ortsrat hatte sich um eine Verbesserung bemüht. Es wurden Fahrbahnmarkierungen aufgebracht und ein VZ 206 (Halt! Vorfahrt achten Schild) sowie eine Haltelinie eingerichtet. Darüber hinaus wurde die Hecke des anliegenden Grundstücks zurückgeschnitten. Die Verkehrsexperten der Verwaltung und der Polizei haben eine Aufstellung eines Verkehrsspiegels abgelehnt, da dieser stark verzerrt und somit nur eine Scheinsicherheit suggeriert. Am sinnvollsten scheint es zu sein, mit dem Anwohner darüber zu reden, ob er seine Mauer beseitigt und die vorhandenen Bäume entfernt. Dies wäre die effektivste Möglichkeit. Dazu sollen nochmals Gespräche mit dem Eigentümer geführt werden.  

 

Widmung des Fuß- und Radweges im Ebelingweg.

 

Die Bündnis 90/ die Grünen hatten eine entsprechende Anfrage gestellt. Bereits im alten Ortsrat war diese Widmung im Zusammenhang mit der mangelnden Schneeräumung Thema. Die Verwaltung hat das Thema aufgenommen und steht bereits auf der Tagesordnung der nächsten Ratssitzung.

 

Einbau einer Querungshilfe auf der K 46 (ehemals Bundesstraße 4) in Höhe Einmündung Bernsteinstraße.

 

Der Ortsrat hat diesem Antrag einstimmig zugestimmt und die Verwaltung der Hansestadt gebeten, diesen Antrag an den Landkreis Lüneburg zuständigkeitshalber weiterzuleiten.

 

Aufstellung einer Straßenlaterne/Lichtpunkt im Imkerstieg.

 

Dem Antrag wurde einstimmig zugestimmt. Die Verwaltung hatte vor der Ortsratsitzung das Begehren geprüft und erkannt, dass der Abstand zwischen den vorhandenen Laternen zu groß ist. Nun muss nur noch die Finanzierung geklärt werden.

 

Beseitigung der Straßenschäden durch die im Zuge des Baus des 3. Gleises entstandenen Straßenschäden.

 

Dieser Antrag der von allen Ortsratmitglieder gemeinsam gestellt wurde, wurde natürlich auch so beschlossen. Damit soll die Verwaltung beauftragt werden noch mal mit Nachdruck dafür sorgen, dass die DB AG die vorher gemachten Versprechung zur Reparatur der Straßen umgehend nachkommt.

 

Der Ortsrat hat eine AG Straße gebildet (Mitglieder: Uwe Plikat (CDU), Susanne Jeworoski (Grüne), Frank Soldan (FDP) und Jens-Peter Schultz -SPD-)

 

Nach dem NKomVG kann der Ortsrat ein Ranking der zu reparierenden Straßen dem Rat der Hansestadt vorschlagen. Dazu ist es erforderlich eine Straßebegehung zu machen und ein Ranking zu erstellen. Im Frühjahr wird diese Begehung stattfinden.

 

 

Sachstand Neubau Sportpark Ochtmissen

 

Das alte Dorfgemeinschaftshaus wurde bereits Ende des Jahres abgerissen und der alte Ortsrat hatte zusammen mit den Vereinen Verbänden und Institutionen über die Jahre hinweg einen Neubau geplant. Letztendlich hat man sich für einen Anbau an das Vereinsheim des OSV entschieden. Dort werden zusätzliche Umkleidekabinen, und Duschen errichtet. Für die örtlichen Sportgruppen und Schule wird es einen Bewegungsraum geben sowie weitere Funktionsräume. Mittlerweile wurde der Bauantrag eingereicht und im Spätsommer wird der erste Spatenstich erwartet. Im Haushalt der Hansestadt sind für das Vorhaben in 2012 und 2013 entsprechende Haushaltsmittel eingestellt worden. Darüber hinaus werden der Landessportbund und die Schulbaukasse des Landkreises den Neubau mitfinanzieren.  

 

  



Anfrage von Herrn Kiesel zur Einmündungssituation Am Wildgehege/Ochtm. Kirchsteig
Am Wildgehege.pdf
PDF-Dokument [6.1 KB]
Ortsratsantrag 3. Gleis 31012012.pdf
PDF-Dokument [241.9 KB]
SPD-Anfrage Y TRasse 01022012.pdf
PDF-Dokument [30.2 KB]
SPD-Antrag Lichtpunkt.pdf
PDF-Dokument [14.5 KB]
SPD-Antrag Uberquerungshilfe.pdf
PDF-Dokument [14.5 KB]

Neujahrsempfang 2012 des Ortsbürgermeisters bei der Loewe-Stiftung

Viele Neubürger sind neben den Vertretern der Vereine, Verbände und Institutionen meiner Einladung zum Neujahrsempfang gefolgt.  Erstmalig war die neue stellv. Landrätin Nicole Ziemer und Bürgermeistern Andreas Meihsies dabei. Dr. Stefan Porwol als Vorstandsvorsitzender der Loewe-Stiftung ging in seinen Grußworten auf die Arbeit und die Projkete der Stiftung ein und schlug ein Bogen zur aktuellen Themen der Politik. Ich ließ das Jahr 2011 aus Sicht der Ortschaft noch mal Revue passieren und sprach die Vorhaben für 2012 an. Danach klang der Empfang bei angeregten Gesprächen um die Mittagszeit aus.

Sprechstunde des Ortsbürgermeisters immer montags 17.00 -18.00Uhr

Die Wahlen sind längst gelaufen und der Ortsrat hat sich konstituiert. Ich bin weiter der Ortsbürgermeister von Ochtmissen. Erfahrungsgemäß rufen die Ochtmisser mich an, schicken eine Email, kommen zu mir nach Haus, wenn irgendwo der Schuh drückt oder sprechen mich bei passender Gelegenheit an. Das kann und soll auch so bleiben. Dennoch möchte ich auch weiter eine feste Sprechstunde anbieten, an der man mich zu Hause erreichen oder aufsuchen kann. Sie ist montags von17.00 -18.00 Uhr Kleverstücke 11.

 

Meine Aufwandsentschädigung als Ortsbürgermeister in Ochtmissen

Die Diskussion um die Aufwandsentschädigung für ehrenamtliche Kommunalpolitiker in der Region Lüneburg wurde in den letzten Tagen und Wochen ziemlich heftig und emotional geführt. Ich möchte Ihnen offenlegen, welche Aufwandsentschädigungen ich als Ortsbürgermeister erhalte. Als Ortsbürgermeister bin ich auch in das Ehrenbeamtenverhältnis mit Hilfseigenschaften nach dem NKomVG (Nds. Kommunalverfassungsgesetz) berufen worden. 

 

Als Ortsbürgermeister in Ochtmissen erhalte ich 300 € (vorher 169,-€) pro Monat

Darüberhinaus erhalte ich 20 € pro Sitzung.

 

Die steuerliche Betrachtung ist hier nachzulesen

http://www.recht-niedersachsen.de/2030031/s2337,8,3341.htm

 

Jens-Peter Schultz einstimmig zum Ortsbürgermeister Ochtmissen gewählt (s. Presseartikel)

Presseartikel zur konstituierenden Ortsratssitzung vom 09.11.2011
schultz.doc
Microsoft Word-Dokument [787.0 KB]

Kommunalwahl 2011; Der Wähler hat entschieden

Die Würfel sind gefallen, der Bürger hat gewählt. Hier nun die Ergebnisse. Vorab möchte ich mich bei  allen bedanken die mir oder der SPD die Stimme gegeben haben. Bei meinen Haustürbesuchen habe ich für meine vergangene Arbeit als Ortsbügrermeister viel Zuspruch erhalten. Auch zukünftig möchte ich mich für Ochtmissen weiter einsetzen und vertraue darauf, dass ich bei der konstituierende Sitzung wieder als Ortsbürgermeister gewählt werde. 

Die Ergbenisse:

 

Ortsrat:

SPD: 48,2 %       4 Sitze

CDU: 17,5 %       2 Sitze

Grüne: 26,0 %     2 Sitze

FDP: 8,3 %          1 Sitz

 

Mit 680 Stimmen habe ich ein sehr gutes persönliches Ergebnis erzielt. 

 

Für den Stadtrat konnte ich 604 Stimmen erhalten. Auf Grund des Wahlrechtes reicht dieses sehr gute Ergebnis leider nicht aus, um in den Stadtrat zu kommen. Dort bin ich erster Nachrücker in Wahlbereich 1. Schade, aber so ist es nun mal.

 

Dafür ziehe ich mit 780 Stimmen in den Kreistag ein. Dort hat unser Bürgermeister der Hansestadt Lüneburg, Eduard Kolle,  so viele Stimmen erhalten, dass er auch in den Kreistag eingezogen wäre. Da er das aber unmöglich leisten kann, hat er darauf verzichtet und somit werde ich in den Kreistag nachrücken. Sicherlich eine spannende neue Aufgabe. Ich freue mich heute schon auf viele neue Begegnungen und spannende Gespräche und Diskussionen

Mitgliederversammlung des Ochtmisser Sportvereins

Michael Gimball wurde für weitere 2 Jahre zum Vorsitzenden gewählt. Für Stefan Drews wurde Heike Wardatzky zur Geschäftsführerin bestimmt. Stefan Drewes übernahm von Roland Wardatzky die Vermögensverwaltung. Für sein langjähriges Engagement dankte Michael Gimbal Roland Wardatzky mit anerkennenden Worten und einem Präsent. Völlig überrascht war Urgestein Eddy Gawlik, der für 25jährige Mitgliedschaft und sein Engagement an vielen Postitionen im Verein  von Michael Gimbal mit launigen Worten geehrt wurde. Er bekam eine Urkunde und die Ehrennadel in Silber. Ortsbürgermeister Jens-Peter Schultz führte als Versammlungsleiter durch die Veranstaltung und berichtete aus der Ortschaft.  Zum Abschluss wurden 25 Bausteinlose gezogen. Die Betreffenden werden in Kürze von der Schriftführerin Susanne Schultz angeschrieben.          

Beratungsstelle der Sparkasse bei der Loewe-Stiftung eingeweiht

v.l.n.r. Stefan Porwol, Sylvia Witt, Frank Lemke, Jens-Peter Schultz

Nachdem die Zweigstelle der Sparkasse Lüneburg in Ochtmissen geschlossen wurde, ist es nach Protesten und Gesprächen gelungen, jeweils donnerstags ein Beratungsangebot für Kunden auf dem Gelände der Loewe-Stiftung anzubieten. Nach dem die Räumlichkeiten fertig gestellt wurden, konnte der Beratungsraum, im Beisein des Vorsitzenden der Loewe-Stiftung Dr. Stefan Porwol und Ortsbürgermeister Jens-Peter Schultz und durch die Sparkasse, vertreten durch den Leiter der Zweigstelle Kreideberg Florian Lemke und Sylvia Witt, in Betrieb genommen werden.   

Scheckübergabe an die Grundschule Ochtmissen

Scheckübergabe an Ute Hoffmann, in der Mitte Sylvia Witt von der Sparkasse Lüneburg

Anlässlich des Büchertages in der Grundschule "Am Sandberg" in Ochtmissen konnte ich einen Scheck in Höhe von 350 Euro an die stellv. Schulleiterin Ute Hoffman übergeben.

Jugendfeuerwehrhaus eingeweiht

Scheckübergabe an die Jugendfeuerwehr Ochtmissen

2005 wurde das neue Jugendfeuerwehrhaus in Ochtmissen eingeweiht, nach dem das alte Feuerwehrhaus einem neuen Wohngebiet weichen musste. Die Lüwo-Bau baute neben dem Vereinsheim des OSV das neuen Gebäude. Mittlerweile hat sich das Haus bewährt und die Zusammenarbeit mit dem OSV wurde weiter entwickelt.